10.09.2006 Calgary

Das geht über Eure Vorstellungskraft der foerstar hat ne Bob-Mannschaft *sing

Juhu endlich in Calgary angekommen. Die letzten 1500 km von Winnipeg nach Calgary warn ganz ok. 3 Tage haben wir gebraucht. Nur gab es nicht wirklich viel zu sehen. Außer Cornfields soweit das Auge sehen kann gabs nichts zu entdecken. Die Besidlung auf dem Land ist auch nicht wirklich stark, so dass man durchaus 100 km von ort zu Ort fährt und in den Orten Wohnen dann auch nur 1000-5000 Leute. In Calgary waren wir natürlich im Olympia Park und haben uns natürlich alles genau Angeschaut. Jetzt gehts noch weiter eine Woche durch die Rocky Mountians. Wir fahren dann gleich los in Richtung Edmonton, wo es die größte Mall der Welt gibt, die schauen wir uns auf jeden Fall an. Also ich bin noch eine Woche länger unterwegs, bis ich in Vancouver eintreffe. Ich habe noch die letzten Bilder bis und mit Calgary online gestellt und jetzt noch einen kleinen Blog von der restlichen Tour.

read more…

Raus aus Winnipeg ging es in die Leere von Manitoba. In Manitoba gibt es nichts außer plattes Land. Keine Berge, keine Seen nur Korn-Felder ohne Ende, soweit man Schauen kann. Die Straßen gehen meist nur gerade aus, wenn mal eine Kurve kommt, freut man sich, dass man was zu tun hat beim Autofahren. Man darf nur 100 km/h fahren also ist da nicht´s mit : wir fahren mal schnell durch Manitoba. In Deutschland fahr ich Annaberg- Hannover in 3,5 Stunden mit meinem „geliebten“ Passat und hier darf man kaum schneller fahren als das was ich meinem „geliebten“ Golfi zumuten würde. Da kommt dann auch 100 km mal Nichts. Garnichts mal ein kleines Dorf mit paar Häusern das wars. Ich frag mich echt wie die Leute hier auf dem Land leben. Sind das alles Selbstversorger oder bauen die einfach auf 300ha Korn an und verkaufen das? Ich glaub alle Kanadier die nicht in der Stadt wohnen sind Farmer. Von Manitoba kann ich echt nicht´s anderes berichten, außer dass die Straßen immer gerade aus gehen, alle 100 km mal ein paar Häuser kommen oder ein Dorf mit 5000 Einwohnern (und das ist schon groß) und dass die Farmer da in ganz Manitoba nur Korn anbauen und wahrscheinlich 80% des Weltbedarfs decken. In gut 3-4 Stunden warn wir dann durch Manitoba durch und kamen nach Saskatchewan rein und das ging genauso weiter wie in Manitoba. Die ersten 100 km rein ins land nur Corn Fields und das wars. Wir sind dann mal nach Saskatoon in die Stadt reingefahren aber da war auch nicht wirklich viel los. Ca. 100000 Leute wohnen da, es gab schon so was wie Downtown aber nicht wirklich sehenswert. Wir waren kurz in einer Mall drin um Einzukaufen aber das wars dann auch. Weiter gefahren und versucht einen Campground anzusteuern nur dumm, dass nach Saskatoon erstmal 100 km keiner mehr kam. Es wurde schon etwas später und bald müssten wir mal einen finden dachten wir uns. Naja nach 120 km haben wir den erst besten genommen, der aber nicht wirklich toll war. Einfach ein Campingplatz am Rande des Dorfes auf einem Feld. Es gab ein Sanitärhaus aber naja für 10 $ kann man nicht mehr erwarten. Da niemand da war haben wir uns auch die 10$ gespart und haben for free dort gezeltet. Am nächsten Morgen wo wir dann weiter gefahren sind kamen dann alle 10-15 km Zeltplätze, aber die Sahen auch nicht viel besser aus. Irgendwann nach 3-4 Stunden Fahrt haben wir dann mal Alberta erreicht. Die ersten 50 km von Alberta sahen genau so aus wie Saskatchewan und Manitoba, Cornfields soweit das Auge reicht. Aber dann gabs was neues zu sehen. Alberta ist ja bekannt für seine Ölfelder und wir haben alle paar km in den Feldern so kleine Ölpumpen gesehen, wie man sie aus dem TV kennt solche Pumpstationen die sich da immer hoch und runter bewegen. Ich glaube richtig viel Öl fördern die da nicht aber auf Dauer werden da schon ein paar Liter rauskommen. Nach Calgary ist es nicht mehr weit noch gut 2 Stunden sind wir gefahren. Nachmittags haben wir dann Calgary erreicht und sind gleich mal auf den Campground gefahren. Der war gleich neben dem Olympia Park, dafür aber auch extrem teuer. Nachmittag waren wir da sind dann noch fix Einkaufen gefahren und haben dann erstmal auf das gute Erreichen von Calgary ne Palette Beer getrunken. Irgendwann Abends nach der 20. Runde UNO sind wir dann so halb ins Zelt gefallen. Am nächsten Morgen gings auf Olympia Tour. Zelt abbauen und rüber zum Olympia Park. Irgendwie sah das verdammt klein aus, ich hab zwar so gut wie keine Erinnerungen an TV Bilder wie groß das wirklich aussah aber ich glaube Olympia hätte man auch mit etwas „Zusammenrücken“ in Oberwiesenthal machen können. Wir sind dann an der Bob-Bahn hoch gelaufen haben uns die genau angeschaut, sind dann rüber zur Schanzenanlage und waren erstaunt, in was für einen schlechten Zustand die Großschanze war. Ich glaube da ist seit Jahren niemand mehr gesprungen. In Calgary setzten die auch mehr auf die Funsportarten. Die haben da eine Mega Pipe gebaut und einen krassen Funpark. Für Freeski´er und Freestyler ist Calgary wahrscheinlich super. Und im Sommer gehen die da extrem aufs Mountianbiken an. Freerider ohne ende und ne Richtig geile Strecke den Hang runter. Der Berg auf dem der Olympia Park ist, der ist nicht wirklich groß da könnte glaube ich locker der Pöhlberg her halten, wenn man ein bisschen was Abholzt. Das war eigentlich der Park. Nach 2 Stunden rumlaufen sind wir dann in Richtung Hostel nach Downtown rein. Eingecheckt und ab in die City. Aber Calgary ist auch nicht wirklich toll. Die haben eine große Mall paar tolle Sachen und das wars. Eine knappe Million Leute wohnt hier aber das ist auch extrem weit auseinander gezogen Downtown da wohnt fast niemand die meisten Wohnen irgendwo außerhalb, wenn man mal ein Luftbild sieht sind die Außenbezirke größer als Downtown. Wir sind ins HI Hostel Calgary was einen echt guten Eindruck macht. Die Zimmer sind super, die Waschräume schon fast Hotelverdächtig und ansonsten passt alles andere auch MAN KANN SOGAR KOSTENLOS SURFEN *super*. Ich hatte ja eigentlich vor nach Calgary zu gehen und dort einen Monat zu Arbeiten aber das will ich jetzt nicht mehr. Calgary gefällt mir auch nicht wirklich UND hier sind weit und breit keine Rocky Mountians zu sehen. Ich hatte mal ein  Bild von der Skyline gesehen mit den Bergen im Hintergrund , dass muss aber eine digge Fotomontage gewesen sein. Das sind noch ca. 100 km bis nach Banff (Baaaanfffffff) eh die Rockies losgehen. Naja Im Hostel gepannt und dann kurz entschlossen noch mit ne Woche durch due Rockies zu touren also werde ich erst nächstes Wochenende in Vancouver eintreffen aber dann endgültig. So ich freue mich jetzt noch auf 7 Tage durch die Rockies zu touren eh ich dann wirklich mal Anfange mit Arbeiten. Also ich wünsch allen eine schöne Woche und melde mich dann in 7-10 Tagen aus Vancouver.